Allgemeine Geschäftsbedingungen

1.     Geltungsbereich

1.1      Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend „AGB“) kommen bei jedem Angebot der YOUTH ACADEMY (nachfolgend „YA“) der SWISS FOOTBALL ACADEMY (nachfolgend „SFA“) zur Anwendung. Die YA ist ein Teilbereich der SFA und beinhaltet alle Kursangebote für Fussballspieler/-innen bis und mit dem 15. Altersjahr (aktuelle Jahrgänge sind den jeweiligen Kursangeboten zu entnehmen).

1.2.     Der Geltungsbereich dieser AGB beinhaltet sowohl die online, wie auch die offline angenommenen Angebote der YA der SFA.

2.     Kursanmeldung

2.1.     Die Anmeldung läuft in folgenden Schritten ab: 1. Anmeldung Probe-/ Sichtungstraining > 2. Teilnahme Probe-/Sichtungstrainings > 3. Erfüllen der Auswahlkriterien > 4. Persönliches Gespräch > 5. Verbindliche Kursanmeldung (inkl. Zustimmung Verhaltenskodex und AGB)

2.2.    Die SFA behält sich vor, Spieler/-innen, welche die Auswahlkriterien nicht erfüllen, die Aufnahme in die YA zu verwehren.

2.3.    Stehen für ein Kursangebot mehr potentielle Spieler/-innen zur Auswahl als es freie Kursplätze hat, findet eine Selektion statt.

2.5.    Mit fristgerechter Zahlung ist die Anmeldung abgeschlossen.

2.6.    Der Einstieg in einen laufenden Kurs ist möglich. Es wird jedoch das ganz Kursgeld erhoben und muss vor dem Einstieg beglichen sein.

2.7.    Spieler/-innen haben, vorausgesetzt die Kriterien sind erfüllt, für den Folgekurs ein befristetes Vorrecht auf einen Kursplatz.

3.     Kursausrüstung

3.1.     Alle Spieler benötigen ein SFA-Ausrüstungspaket. Dieses Paket muss nicht gekauft werden, die SFA erhebt lediglich ein Depot von CHF 100.-, welches bei Rückgabe der vollständigen und intakten Ausrüstung (z.B. bei Austritt) oder nach 3 besuchten Kursen (die Ausrüstung darf dann behalten werden) zurückerstattet wird.

4.     Kursgeldzahlung

4.1.     Mit Erhalt des positiven Bescheids über die Kursteilnahme wird das Formular für die definitive Kursanmeldung (mit verbindlicher Einreichefrist) und einer Einzahlungsschein (mit verbindlichen Zahlungstermin) zugestellt.

4.2.    Für die Kursteilnahme müssen beide Fristen eingehalten werden.

4.3.    Die Anmeldung verpflichtet zur Zahlung des Kursgeldes.

4.4.    Das Nichtzahlen des Kursgeldes gilt nicht als Abmeldung.

4.5.    Die Zahlung hat per Einzahlung oder Überweisung zu erfolgen. Barzahlungen an die SFA-Funktionäre können in speziellen Fällen, nur mit ausdrücklichem Einverständnis der SFA, getätigt werden.

5.     Kursorganisation

5.1.     Aus organisatorischen Gründen behält sich die SFA vor, Trainings der jeweiligen Gruppen zeitlich zu verschieben, Gruppen gegebenenfalls zusammenzulegen oder den Durchführungsort zu ändern.

5.2.    Fällt ein Kursleiter und/oder dessen Assistent aus, kann die SFA einen Kursleiter- oder Assistentenwechsel vornehmen oder eine Stellvertretung einsetzen.

6.     Kursplätze und Durchführung

6.1.     Um die Kurse unter optimalen Bedingungen durchführen zu können, legen wir für jedes Kursangebot eine minimale und eine maximale Teilnehmerzahl fest. Bei ungenügender Teilnehmerzahl wird der Kurs in der Regel nicht durchgeführt und das Kursgeld erlassen.

6.2.    Es kann vorkommen, dass Gruppen, mit zu wenig Teilnehmern, zusammengelegt, oder einzelne Spieler/-innen, für die in der eigenen Alterskategorie kein Kursplatz mehr verfügbar ist, anderen Gruppen, mit ungenügender Teilnehmerzahl, zugeteilt werden.

6.3.    Bei Unterbestand einer Gruppe kann der Kurs, unter Vorbehalt des Einverständnisses aller Kursteilnehmenden, trotzdem durchgeführt werden; das Kursgeld wird jedoch entsprechend erhöht.

7.     Kursausschluss

7.1.     Bei nicht termingerechter Zahlung des Kursgeldes behält sich die SFA vor, Spieler/-innen vorübergehend (bis zur Zahlung des Kursgeldes) oder ganz aus dem Kurs auszuschliessen.

7.2.    Die SFA behält sich vor, Spieler/-innen, bei groben und/oder mehrmaligen Verstössen gegen den Verhaltenskodex, vorübergehend oder ganz aus einem Kurs auszuschliessen.

7.3.    In beiden Fällen ist das ganze Kursgeld geschuldet, d.h. es erfolgt weder eine anteilsmässige Rückerstattung noch ein kompletter Erlass des Kursgeldes.

8.     Kursabmeldung

8.1.     Eine Abmeldung aus einem Kurs ist mit administrativem Aufwand verbunden. Je nach Abmeldezeitpunkt kann die SFA das Kursgeld ganz oder teilweise erlassen. Es gilt folgende Regelung bei Abmeldung...

…bis 10 Tage vor Start:      100%   Erlass/Rückzahlung des Kursgeldes

…bis 1-9 Tage vor Start:      50%   Erlass/Rückzahlung des Kursgeldes

…am Tag des/nach Start:       0%   Erlass/Rückzahlung des Kursgeldes

(bei 100% Erlass/Rückzahlung des Kursgeldes wird eine Bearbeitungsgebühr von CHF 50.- fällig)

8.2.    Eine Abmeldung oder längerer Unterbruch durch Unfall oder Krankheit ist wie folgt geregelt:

Abmeldung vor Kursstart:   100%   Erlass/Rückzahlung des Kursgeldes

< 50% des Kurs besucht:       50%   Erlass/Rückzahlung des Kursgeldes

> 50% des Kurs besucht:         0%   Erlass/Rückzahlung des Kursgeldes

Die SFA kann einen Erlass resp. eine Rückzahlung bei Unfall oder Krankheit nur bei einer schriftlichen Abmeldung mit beigelegtem ärztlichem Attest gewähren.

9.     Nicht besuchte Lektionen

9.1.     Nicht besuchte Lektionen können, mit Ausnahmen wie unter Punkt 8.2. aufgeführt, nicht nachgeholt oder rückerstattet werden.

10.   Haftung und Versicherung

10.1.   Die SFA lehnt jede Haftung für Schäden jeglicher Art, im Zusammenhang mit der Anmeldung und Durchführung der Kursangebote der YC, ab, soweit diese nicht grobfahrlässig oder vorsätzlich verursacht wurden. Der Versicherungsschutz ist Sache der Teilnehmenden.

11.   Datenschutz

11.1     Gestützt auf Artikel 13 der schweizerischen Bundesverfassung und die datenschutzrechtlichen Bestimmungen des Bundes (DSG) hat jede Person Anspruch auf Schutz ihrer Privatsphäre sowie auf Schutz vor Missbrauch ihrer persönlichen Daten. Wir halten diese Bestimmungen ein. Persönliche Daten werden streng vertraulich behandelt und weder an Dritte verkauft noch weiter gegeben.

12.   Foto-, Video- und Audio-Aufnahmen

12.1.   Die, im Rahmen der Durchführung der von der SFA organisierten Kursen und Veranstaltungen, gemachten Foto-, Video- und Audio-Aufnahmen dürfen ohne Vergütungsansprüche für Werbe- und Schulungszwecke durch die SFA und deren Sponsoren genutzt werden. Dabei müssen die Persönlichkeitsrechte der betroffenen Teilnehmer jederzeit gewahrt werden.

12.2.   Ohne ausdrückliches Einverständnis der SFA dürfen keine, während den Kursen oder anderen Veranstaltungen entstandenen, Foto-, Video- oder Audio-Aufnahmen veröffentlicht, vervielfältigt oder aussenstehenden Dritten zugänglich gemacht werden.

13.   Inhalt und Struktur

13.1.   Inhalt und Struktur der Kursangebote dürfen ohne ausdrückliches Einverständnis der SFA weder publiziert, vervielfältigt noch aussenstehenden Dritten zugänglich gemacht werden.

14.   Programm- und Preisänderungen

14.1.   Die SFA behält sich Programm- und Preisänderungen sowie Änderungen in den AGB vor.

15.   Anwendbares Recht und Gerichtsstand

15.1.   Diese AGB unterliegen Schweizer Recht. Der Gerichtsstand ist Zug.

16.   Salvatorische Klausel

16.1.   Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGB ganz oder teilweise unwirksam, rechtswidrig oder undurchführbar sein oder werden, so wird die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen dieser AGB hiervon nicht berührt. Anstelle der ungültigen Bestimmung soll diejenige wirksame, rechtlich zulässige und durchführbare Regelung treten, deren Wirkung der wirtschaftlichen und ideologischen Zielsetzung am nächsten kommt, welche die SFA mit der unwirksamen, rechtswidrigen oder undurchführbaren Bestimmung verfolgt haben.

Morgarten, 01. August 2014

Allgemeine Geschäftsbedingungen als PDF <hier>

Es ist nicht ganz einfach, Bargeld durch andere externe Ressourcen zu bekommen, in der Regel mit Gesundheitsversorgung Bedürfnisse zu ansprechen. Es gibt verschiedene Probleme, wenn die Leute Medikamente aus dem WEB insinuieren sollten. Weißt du was Kamagra ist? Viele Patienten überlegen an http://kamagra-de.biz/kamagra-in-deutschland.html. Präsentieren Sie viele Familien online suchen für das genaue Keyword '' im Internet. Zahlreiche Firmen schildern es als . Obwohl erektile Funktionsstörung bei älteren Männern häufiger vorkommt, ist das nicht etwas, mit dem man nur wohnen muss. Niedriges Interesse an Sex ist nicht das gleiche wie erektile Funktionsstörung, aber zahlreiche die gleichen Aspekte, die eine Erektion zu ersticken kann auch Ihr Nachfrage an Sex zu reduzieren. Im Allgemeinen dürfen die Behandlungsmöglichkeiten sexuelle Dysfunktion Medikamente oder Hormon-Behandlungen. In der Regel Web-Site, die solche Medikamente wie Kamagra ohne Rezept bietet, ist betrügerisch. Wenn Sie von einer unbekannten Firma kaufen, laufen Sie Gefahr, gefälschte Heilmittel zu bekommen.

Co-Sponsoren

JNJ LOGO   HG transparent

Aeschbach LOGO   HG weiss

Ausrüster

ShirtHouse LOGO   HG weiss